Kasbek von Norden: Hochtour im Kaukasus Termin 2017: 09.09. – 20.09. Preis 1.480,-€

Tourverlauf

Wenn man vom Kaukasus spricht, erinnert man sich in erster Linie an zwei Berge: den Elbrus und den Kasbek. Der Kasbek ist wie der Elbrus ein erloschener Vulkan am östlichen Rand des Zentralkaukasus.  Er hat ebenfalls zwei Gipfel -den Ostgipfel mit 5034 m und den Westgipfel mit 5015 m Höhe. Vom Gipfel aus erstrecken sich in nach allen Seiten mehrere ansehnliche Gletscher und teils permanent, teils periodischen Schneefeldern. Der Kasbek soll jener Berg der griechischen Mythologie sein, an den Prometheus gekettet wurde, weil er den Göttern das Licht für die Menschen stahl.

Die klassische Besteigung des Kasbek erfolgt von der Siedlung Kasbegi in Georgien aus. Das ist der kürzeste und einfachste Weg auf den Gipfel.

Ich biete die Besteigung von der Nordseite des Berges an, aus dem Genaldon Tal durch die Siedlung Karmadon in Russland. Dieser Weg ist selten begangen, hier gibt es keine Schutzhütten, keine markierten – größtenteils gar keine Pfade. Die Besteigung trägt Expeditionscharakter. Unterwegs wird in Zelten geschlafen und wir baden in heißen Thermalquellen, aus dem Mineralwasser sprudelt.

Erlebnisse bei dieser Tour

  • Überwältigende Schönheit und unendliche Ruhe in unberührter Natur
  • Schluchten, Pässe, natürliche Mineralwasserquellen und heiße Quellen zum baden
  • anspruchsvolle Hochtour mit Expeditionscharackter

Tourbeschreibung

1. Tag 09.09. Flug mit Aeroflot von Deutschland aus (Flughafen Berlin, München, Frankfurt oder andere Flughäfen auf Anfrage) über Moskau nach Mineralnye Wody im Kaukasus.

2. Tag 10.09. Ankunft in Mineralnye Wody, Transfer nach Pjatigorsk, Unterkunft im Hotel***. Vorbereitungen für die Expedition, checken der Ausrüstung und einkaufen der Gaskartuschen für die Tour. Am Abend  unternehmen wir einen Stadtrundgang durch die charmante Altstadt von Pjatigorsk. Von markanten Aussichtpunkten erblicken wir den Elbrus und den Kaukasus. Dabei werden wir so richtig auf unsere Tour auf den Kasbek eingestimmt.

3. Tag 11.09. Nach dem frühen Frühstück fahren wir in das Genaldon Tal (ca. 5 Stunden). Danach gehen wir noch ca. 5-6 Stunden über einen guten Pfad bis zu unserer ersten Übernachtung in der Höhe von 2300m. Wir schlagen hier an den heißen Thermalquellen (Wassertemperatur 44°C) das Zeltlager auf. Auf dieser Strecke ist es möglich Lastesel zu mieten.

4. Tag 12.09. Akklimatisierungsausflug mit Tagesgepäck auf den Gipfel Pik Geodesist 4100m. Rückkehr ins Zeltlager.

5. Tag 13.09. Übergang bis zur Höhe 3500m (5 bis 7 Stunden). Hier gibt es steilere Strecken, bei welchen wir Fixseile und Sicherung nutzen. Aufbau des Zeltlagers.

6. Tag 14.09. Übergang bis zum Plateau Maili 4200 m. Der Weg läuft über die Felsen. An einigen Stellen sichern  wir uns an Fixseilen. Zeltlager.

7. Tag 15.09. Erholungstag. Vorbereitung zum Gipfelsturm. Bei Wunsch steigen wir für eine bessere Akklimatisierung und Fotos auf den Pik Poljakov 4300m. Von hier aus eröffnet sich sehr schöner Blick auf den Genaldon Tal unter uns.

8. Tag 16.09. Aufstieg auf den Gipfel des Kasbek 5034 m. Auf dem Gletscher gehen wir in Seilschaften. An steileren Strecken gehen wir an Fixseilen gesichert. Der Aufstieg dauert 4-6 Stunden, Abstieg bis zum Zeltlager 2-3 Stunden. Übernachtung im Zeltlager.

9. Tag 17.09. Reservetag / Schlechtwettertag.

10. Tag 18.09. Abstieg bis zur Thermalquelle in der Höhe 2300 m. Der Abstieg dauert 8 bis 10 Stunden. Auf den steilen Felsen gehen wir gesichert. Übernachtung im Zeltlager an den heißen Quellen. Baden ist möglich und wird gut tun!

11. Tag 19.09. Abstieg bis zur Strasse. Fahrt  mit dem Auto nach Pjatigorsk. Unterkunft im Hotel***.

12. Tag 20.09. Fahrt zum Flughafen und Flug nach Moskau und weiter nach Deutschland.

Option: Anschlussprogramm Aufstieg auf den Elbrus vom Süden: 20.09.-25.09./6 Tage/600,-€ ab 2 Personen.

Die Expedition auf den Kasbek verläuft in touristisch nicht erschlossenem Gebiet. Es gibt hier keine Hütten und markierte Wege, teilweise keinen Pfad. Diese Tour verlangt von den Teilnehmern sehr gute Kondition, Umgang mit Steigeisen, Eispickel, gehen am Fixseil mit Seilklemme. Zelte, Essen und Ausrüstung tragen sie selber. Es gibt hier keine Träger und Maultiere können nur am ersten Tag gemietet werden. Für die Gruppe wird ein obligatorisches Vortreffen organisiert, bei welchen wir alle Einzelheiten besprechen. Sie bekommen eine Ausrüstungsliste, die wir auch bei dem Vortreffen ausführlich besprechen.

Termin 2017 : 09.09.-20.09.
Preis: 1.480,-€
Teilnehmerzahl: min. 6 max. 8

Im Preis sind folgende Leistungen eingeschlossen:

  • Das Programm wie beschrieben, deutschsprachige Reiseleitung (ich leite diese Reise selber).  Einheimischer Bergführer.
  • Alle Transfers laut Programm
  • Unterkunft: 2 Nächte im Hotel in Pjatigorsk mit Frühstück.
  • Verpflegung: Hotel in Pjatigorsk – Frühstück, für die Tour werden entsprechende Lebensmittel zur Verfügung gestellt. Kochen werden sie selbst mit Hilfe des Bergführers.
  • Alle Genehmigungen und Gebühren (Nationalpark, Grenzgebiet, Bergwacht)
  • Insolvenz- und Haftpflichtversicherung des Reiseveranstalters

Zusätzliche Kosten:

  • Flug
  • Visa
  • Trinkgelder, persönliche Ausgaben, alkoholische Getränke
  • Versicherung (Bitte informieren Sie sich über Reisekranken- und Rücktrittversicherung und buchen Sie über unseren Link Im Programm.)

Kasbek von Norden (6)Kasbek von Norden AlexejKasbek von Norden 1

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreibe die erste Bewertung zu “Kasbek von Norden: Hochtour im Kaukasus Termin 2017: 09.09. – 20.09. Preis 1.480,-€”

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.